Unser Partner KSK Bitburg-Prüm
Unser Partner VOBA Eifel eG
Unser Partner Rathaus Speicher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KONVERSION

Liebe Bürgerinnen und Bürger, im Rahmen einer zivilen Konversionsstrategie sollen in der Stadt Speicher drei brachgefallene Gewerbe- und Industriestandorte mit einem Flächenumgriff von ca. 8 Hektar zukunftsorientiert nachgenutzt werden. Für die Liegenschaften der PLEWA-Werke sowie eines Supermarktes im Mungelter Weg soll ein tragfähiges Entwicklungs- und Nachnutzungskonzept gemeinsam mit Ihnen entwickelt werden. Neue Nutzungen auf den bestehenden Flächen bieten die Chance, unsere Stadt Speicher weiter zu entwickeln und für die Zukunft fit zu machen!

Wir laden Sie daher herzlich ein, gemeinsam künftige Entwicklungen zu diskutieren und anzustoßen!  

© http://firu-mbh.de/


Der Gewerbeverein Speicher e.V. begleitet dieses Projekt und freut sich über eine rege Beteiligung unserer Einwohner!


Konversion, Speicher mit gestalten

                 © http://firu-mbh.de/

Wenn Sie den unten stehenden grünen  Text anklicken, gelangen Sie zur Homepage des Konversions-Projektes und erfahren alles Neue und Wissenswerte!


SPEICHER
mitGESTALTEN

 

Speicher - mitGestalten, Konversion

© http://firu-mbh.de/ 

IDEENSPEICHR, Konversion

 © http://firu-mbh.de/ 

 Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Speicher,

vor ca. 12 Wochen wurden Sie aufgerufen, sich unter dem Motto „Speicher deine Ideen“, in die Planungen zur Nachnutzung der PLEWA-Werke sowie des ehemaligen Supermarktes in der Bahnhofstraße einzubringen. Mittels der Flyer und der Annahmestellen hatten Sie die Möglichkeit, Ihre Ideen und Wünsche zu notieren und diese in den Prozess einzubinden. Erste Eindrücke und grundlegende Realisierungsbedarfe konnten somit zu Projektbeginn gesammelt werden. 

Am 29. Juni 2017 nahmen rund 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger an der !DEEN-WERKSTATT sowie der vorherigen Besichtigung des PLEWA-Werk I teil. Während des Rundgangs durch das Werk gab Herr Plein Einblicke hinter die Kulissen der ehemaligen Werkshallen, ehe anschließend im großen Sitzungssaal des Speicherer Rathauses der Empfang durch Herrn Bürgermeister Manfred Rodens und Herrn Stadtbürgermeister Erhard Hirschberg stattfand. Herr Detlef Lilier, Projektleiter des aus Kaiserslautern beauftragten Planungsbüros FIRU mbH, stellte anschließend die Zielsetzungen und Vorgehensweisen des Konversionsprojektes dar, um im Anschluss die Runde der Arbeitsgruppen einzuläuten. Diese beschäftigten sich sowohl mit den Ideen zur Nachnutzung der Brachflächen, als auch mit den Stärken und Schwächen der Stadt im Allgemeinen.
Im Rahmen dieser zweistufigen Beteiligung konnten für den Planungsprozess wichtige Aspekte aufgegriffen werden: Was wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt? Welche Nachnutzungen stellen Sie sich vor? Was fehlt Ihnen gegenwärtig in der Stadt, was ggf. zukünftig auf diesen Flächen realisiert werden könnte?
Sowohl im Rahmen der Flyer-Aktion sowie mit der Durchführung der !DEEN-WERKSTATT hat sich verdeutlicht, dass die Flächen von PLEWA-Werk I, gelegen im „Herzen der Stadt“, stärker im Fokus sind und eine zukunftsfähige und nachfragegerechte Nachnutzung gewünscht wird. Grundlegend lässt sich festhalten, dass an diesem Standort unterschiedliche innenstadtverträgliche Nutzungen, wie seniorengerechtes Wohnen oder Einrichtungen der medizinischen Versorgung, gewünscht sind. Die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich einen lebendigen Ort, der zur Aufwertung des Stadtbildes beiträgt. Bei den Flächen von PLEWA-Werk II Mühlenberg wurde schnell deutlich, dass die Tendenz einer möglichen Nachnutzung in den Bereich der Wohnbebauung geht. Aber auch hier wurden Ideen geäußert, die zeit-und altersgerechte Wohnformen widerspiegeln. Ein Wohngebiet für „Alt und Jung“ wäre vorstellbar. Die Ideen für die Nachnutzung des ehemaligen Supermarktes sind im weiteren Prozess von der Abhängigkeit der Eigentumsverhältnisse und Eigentümervorstellungen zu klären.
In der Summe haben Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Speicher, einen wesentlichen Beitrag zur möglichen Stadtentwicklung geleistet und wir danken Ihnen nochmals für Ihr Engagement und die Teilnahme!
Die Ideen werden nun in den weiteren Planungsprozess und die Erarbeitung von konkreten Plänen, die eine Investorensuche ermöglichen, einfließen und auf Realisierbarkeit geprüft. Die transparente Beteiligung ist jedoch jetzt nicht abgeschlossen, Sie werden weiterhin Informationen zum Planungsstand erhalten und können sich gerne jederzeit zu Wort melden!
Die Dokumentation des bisherigen Beteiligungsprozesses und der wesentlichen Erkenntnisse können Sie auf der Projekthomepage
 www.speicher-mitgestalten.de unter der Rubrik Neuigkeiten einsehen.

© http://firu-mbh.de/ 

 

 

 

 


 

 

Kontakt:

Andreas Gerlach

Jacobsstrasse 53

54662 Speicher 

Tel.: +49 (0)6562.13 16

Mobil: 0171-6188593

Email:

Gewerbeverein Speicher e.V.

 

 

 

 

Allianz, Martin Bauer, Speicher